Pushpak Mahabharata Buch 3Zurück WeiterNews

Kapitel 284 – Die Zweikämpfe beginnen

Markandeya fuhr fort:
Nachdem sich die Affenheere zurückgezogen hatten und in ihrem Lager ausruhten, wurden sie von kleinen Rakshasas und Pisachas heimgesucht, die Ravana treu waren. Unter ihnen waren Parvana, Patana, Jambha, Khara, Krodha-vasa, Hari, Praruja, Aruja, Praghasa und viele andere, die sich unsichtbar gemacht hatten. Vibhishan erkannte dies jedoch, brach den Zauber und machte sie den Affen sichtbar. Und im nächsten Moment waren all die kleinen und hinterhältigen Dämonen hingestreckt und leblos. Dies konnte Ravana nicht ertragen, und er marschierte mit seinen Truppen aus der Stadt. Ravana war wohl gebildet in der Kunst der Kriegsführung, ihn umgab eine furchtbare Armee von Rakshasas, und er befahl die Aufstellung, die nach Usanas selbst benannt wurde. Rama folgte der von Vrihaspati empfohlenen Maßnahme und ordnete seine Truppen in der Gegenstellung, um den Wanderer der Nacht zu stellen. Zügig begann der Kampf, bei dem Lakshmana dem Indrajit und Sugriva dem Virupaksha im Zweikampf begegnete. Nikharvata focht mit Tara, Nala mit Tunda und Patusha mit Panasa. Jeder Krieger stellte sich dem Gegner, den er als ebenbürtig betrachtete, und kämpfte mit ihm auf dem Schlachtfeld, auf die Kraft seiner Arme und Waffen vertrauend. Und die Schlacht war nicht nur für Ängstliche ein schrecklicher Anblick. Schon bald wurde sie äußerst heftig und entsetzlich gräßlich, wie damals der Kampf zwischen Göttern und Asuras. Ravana deckte Rama mit Schauern von Wurfpfeilen, Lanzen und Schwertern ein, und Rama schickte seine geschärften Eisenpfeile mit schneidigen Kanten zurück. Auf dieselbe Art kämpfte Lakshmana mit Indrajit und beide schossen gefährlichste Pfeile aufeinander, die leicht in die lebenswichtigen Körperteile eindringen konnten. Vibhishana beschoß entschlossen Prahasta mit einem dichtem Geschoßhagel aus geflügelten Pfeilen, welcher diesen ebenso erwiderte. Und schon bald wurden in den Zweikämpfen dieser mächtigen Krieger auch himmlische Waffen benutzt, welche mit ihrer großen Kraft die drei Welten mit all ihren Bewohnern zum Beben brachten.


Zurück Inhaltsverzeichnis Weiter