Pushpak Mahabharata Buch 3Zurück WeiterNews

Ramopakshyana Parva – Die Geschichte Ramas

Kapitel 272 – Yudhishthiras klagende Frage

Janamejaya fragte:
Und was taten diese Tiger unter den Männern als nächstes, nachdem sie so viel Elend durch den Raub der Draupadi ertragen mußten?

Vaisampayana antwortete:
Nach dem Sieg über Jayadratha und der Rettung von Draupadi setzte sich Yudhishthira zu den Munis, welche ihren Kummer über Draupadis Unglück Ausdruck gaben. Und Yudhishthira wandte sich an Markandeya:
Oh ehrenwerter Herr, du bist unter Göttern und Asketen bekannt dafür, daß du vollkommenes Wissen über die Vergangenheit und Zukunft hast. In meinem Geist ist ein Frage, die ich dich bitten möchte, zu beantworten. Diese Dame, die Tochter von Drupada, wurde nicht aus Fleisch geboren, sondern kam vom Opferaltar ins Leben. Sie ist höchst gesegnet und die Schwiegertochter des ruhmreichen Pandu. Ich neige zu dem Gedanken, daß die Zeit und das menschliche Schicksal, daß von unseren Taten abhängt, unvermeidlich ist und von den Kreaturen nicht abgewehrt werden kann. Doch wie kann es dann sein, daß unsere treue und tugendhafte Ehefrau von solchem Unglück heimgesucht wird? Das ist, als ob man einen ehrlichen Mann fälschlicherweise des Diebstahls beschuldigt. Nie beging die Tochter Drupadas eine sündige Tat und handelte immer löblich. Im Gegenteil, immer übte sie unermüdlich höchste Tugend gegenüber den Brahmanen. Und doch konnte der törichte König Jayadratha sie gewaltsam rauben. Und aufgrund dieser Gewalttat an ihr verlor er seinen Haarschopf und mußte mit seinen Verbündeten eine schwere Niederlage hinnehmen. Ja, wir haben Draupadi nach dem Sieg über seine Truppen gerettet. Doch die Schande, daß unsere Gemahlin während einiger Stunden der Achtlosigkeit geraubt werden konnte, hat uns sicherlich beschmutzt. Das Leben in der Wildnis ist voller Unglück. Wir sind genötigt, die Waldbewohner zu töten, die mit uns hier leben, denn wir ernähren uns von der Jagd. Und das Exil, unter dem wir leiden, ist die Folge von betrügerischen Verwandten. Gibt es irgend jemanden, der unglücklicher ist als ich? Hast du je von solchem Mann gehört oder einen gesehen?


Zurück Inhaltsverzeichnis Weiter